Alpenüberquerung im gefalteten Panorama-Modus

Nachdem unsere Busfahrer Christine und Andi uns im abendlichen norddeutschen Flachland abholten, konnten wir bei Sonnenaufgang schon das Alpenpanorama Österreichs und Italien genießen.

In der Zwischenzeit haben wir umfangreiche Feldstudien aufgestellt, um heraus zu finden, wie stark man den menschlichen Körper zusammenfalten kann, um diesen auf einer Liegefläche von 40x80cm betten zu können. Erste Zwischenergebnissen deuten auf signifikante Unterschiede zwischen den Geschlechtern hin. Das Alter hingegen korreliert scheinbar nicht der allgemeinen menschlichen Faltbarkeit, sofern man Extremwerte (Frau Ruhner) nicht im Vorfeld eliminiert.

Auch die Qualität des Schlafs ist als unabhängige Variabel zu vernachlässigen, da die morgendliche Stimmung im Bus keinen signifikanten Unterschied zur Stimmung im Chemie-Unterricht in der 1. und 2. Stunde aufweist.

Hier hilft nur der vom Busfahrer Andi persönlich servierte Kaffee.